Tabs & Tablets


© Scanrail – Fotolia.com

Vom unbekannten Nischenprodukt zum Verkaufshit – der Tablet-PC
Tablet-PCs gibt es nicht erst seit Apples iPad & Co., sondern eigentlich schon seit geraumer Zeit. Genauer gesagt gibt es solche Geräte schon seit Anfang der neunziger Jahre, allerdings nur in recht geringer Stückzahl und niemand wurde so richtig auf sie aufmerksam. Dies änderte sich aber sehr schnell, als Steve Jobs, der damalige Chef von Apple, ganz persönlich das von Apple produzierte iPad der breiten Masse vorstellte. Anfangs war noch unklar, ob Apple mit diesem Gerät echte Erfolge in der Computer- und Internetwelt von heute feiern könnte, aber schnell stellte sich heraus, dass Apple mit dieser Entwicklung genau richtig gelegen hatte. Die Menschen standen an den Verkaufsgeschäften schlange. Apple kam mit der Produktion kaum nach und das iPad war teilweise für längere Zeiträume ausverkauft.

Das iPad überzeugte durch sein Design, seine Displaygröße, seine Schnelligkeit und seine intuitive Handhabung. Die Menschen waren begeistert und es entstand ein regelrechter Tablet-Boom, der bis heute anhält. Selbstverständlich dauerte es nicht lange und andere Hersteller, wie zum Beispiel Samsung, Google und Sony zogen nach und produzierten ihre eigenen Tablets bzw. Pads. Diese Tablet-Computer nutzen natürlich nicht das von Apple entwickelte Betriebssystem iOS, sondern andere, wie zum Beispiel das sehr beliebte und mittlerweile weit verbreitete Betriebssystem Android, welches von Google entwickelt wurde. Auch Microsoft entwickelte eine Windowsversion, die besonders auch für Tablet-Computer geeignet ist. Ein Vergleichstest solcher mit Windows ausgestatteten Tablet-PCs findet man im Internet. Bewertungen verschiedener Modelle und Beschreibungen deren Eigenschaften, Ausstattungen und Preisen. Auch das Betriebssystem Windows wird im Hinblick auf Android und iOS unter die Lupe genommen.

Warum Pads bzw. Tablets voll im Trend liegen
Bei Tablet-Computern handelt es sich ja bekanntlich um sehr flache, leichte und tragbaren Computer, die über keine eigene Tastatur verfügen, sondern über ein mit den Fingern zu bedienendes Touchscreen. Dies ermöglicht es den Besitzern solcher Geräte diese an jedem beliebigen Ort einzusetzen und dessen Funkionen zu nutzen. Die Displaygröße ist angenehm groß, so dass man, im Gegensatz zu den allermeisten Smartphones, auch sehr bequem Filme mit seinem Tablet-Computer schauen kann und auch angenehmer und leichter im Internet surfen kann.

Der Bergriff Tabet-PC wird allerdings nicht von allen gleich angewandt, so kann man unter einem solchen Gerät auch ein Notebook bzw. Laptop verstehen, dessen Touchscreen man mit Stift bedienen kann und den man mittels eines speziellen Gelenks umklappen kann und so ein Tablet entsteht. Wer ein neues Modell sichern und sein eigen nennen möchte, sollte sich demnach vorher gut informieren, welches Modell seinen Ansprüchen am meisten entspricht. Die Bedienung fällt sehr intuitiv aus. Viele Tablet-Computer kann man mit Multitouch-Gesten steuern, was die Bedienung dieser Computer noch vielfältiger macht.

Ein weiterer Grund, warum Pads und Tablets so beliebt sind, ist, dass man diese durch eine riesige Auswahl an verschiedenen Apps ganz leicht erweitern kann. Bei diesen Apps handelt es sich um Programme, die sich auf dem Tablet-PC installieren lassen und dessen Funktionen erweitern. So sind den Tablet-Computern kaum Grenzen gesetzt und jeder Nutzer findet bestimmt genau die Apps, die seinen Tablet-PC für ihn noch nützlicher machen.